Die Waldtochter

Andrea Meitinger

"Die Waldtochter" ist der Titel meines ersten Buches. Es vereint so viel mehr als nur Mensch und Natur. Es ist die Verbindung zu allem was ist. In dieser Anbindung an das persönliche, individuelle SEIN, aus dieser Urquelle zu schöpfen, das ist der Kern, der Mutterboden für Kreationen und Schöpfungen aller Art.

die-Waldtochter-3d.png

Die Waldtochter - Herz an Herz, Wald an Mensch

Ein Ruck geht durch Dania Sigmunds Leben. Nicht nur ihr Job, sondern auch all ihre mühsam zusammengestrickten Lebensphilosophien schmelzen wie Eis in der Sonne dahin. Die junge Frau kennt sich selbst nicht mehr. War das bisher gar nicht die echte Dania? Schält sich ihr wahres Selbst soeben erst aus seiner Eierschale heraus? Eine magische Begegnung mit Samu Lander gibt ihr neue Rätsel auf. Wer ist der fremde Unbekannte, der den großen Teich von Amerika nach Bayern überquert hat? Welches Geheimnis trägt er in seinem Herzen? Ein grausamer Schicksalsschlag seiner Familie verfolgt ihn schon seit Kindertagen. Langsam sickert das Erlebte aus ihm heraus. Ein Geheimnis, tief im Waldboden vergraben, ruft nach Erlösung.

Paperback, 332 Seiten

ISBN-13: 9783746000497

Verlag: Books on Demand

Erscheinungsdatum: 14.02.2018

 

Leseprobe

Hier können sie eine kostenlose Leseprobe als PDF herunterladen

Image by Mikołaj
 

Rückmeldung einer Leserin

Liebe Andrea!

Dein Buch "Die Waldtochter" ging ohne Umwege von deinem Herz in meines!

In vielen Situationen erkannte ich Parallelen zwischen der Geschichte und meinem Leben.

So schön! "Die Waldtochter" bekommt einen besonderen Platz im Bücherregal in unserem Wohnzimmer.

Vielen Dank für dieses wunderbare Buch.

Alles Liebe!

Eva

 
Haus am See

Andrea Meitinger

Beim Schreiben meines Buches suchte ich mir immer Plätze, die mich inspiriert haben. Das war oft in Gartencafe`s, an unserem Teich im Garten, oder auf einer schönen Bank in einem Park.
Die Natur inspiriert, macht frei, lässt fließen, nimmt an und hat Fantasie ohne Ende.
Nicht selten lag eine meiner Katzen auf meinem Schoß. Ihr leises Schnurren und das tiefe Geborgensein in sich hat mich ebenso tief berührt.